Bruststraffung

Brust OP

Schwangerschaften, hormonelle Umstellungen, Schwächen des Bindegewebes, Gewichtsveränderungen, der plötzliche Wegfall sportlicher Aktivitäten bzw. der natürliche Alterungsprozess können zu Veränderungen des Brustvolumens bzw. durch das Nachgeben des Hautweichteilmantels zu einem zunehmenden Erschlaffen der Brustkontur führen. Hierbei sinken die volumenbestimmenden Anteile der Brust mitsamt des Warzenvorhofkomplexes abwärts.

Nachfolgend erhalten Sie Informationen darüber, wie die Bruststraffung, auch Mastopexie genannt, diesen Erscheinungen in Verbindung mit einem Klinikaufenthalt entgegenwirken kann.

Menü